News
Oktober 2018 - Neu: Atrivant 80 – Der innovative Glasschiebetürbeschlag mit Endlagendämpfung und gedämpfter Flügelmitnahme für Balkon- und Terrassenverglasungen
Der unten laufende, parallel öffnende Glasschiebetürbeschlag für Balkon- und Terrassenverglasungen aus ESG, Atrivant 80, lässt die Terrassensaison früher beginnen und länger andauern. Bei geschlossenen Flügeln sperrt Atrivant 80 Laub, Wind und Regen weitestgehend aus. Ein durchdachtes Entwässerungsprofil sorgt dafür, dass auch starker Regen gut ablaufen kann und der Innenbereich weitestgehend trocken bleibt. Atrivant 80 hält auch hohen Windlasten bis Klasse 4 nach EN 12211/12210 stand.

Bei schönem Wetter kann man dank der enormen Öffnungsbreite wie im Freien sitzen: Bis zu fünf Schiebeflügel lassen sich parallel nebeneinander parken. Da es kein feststehendes Element gibt, können die Flügel an jede  beliebige Stelle geschoben werden.

Bei Atrivant 80 lassen sich die Schiebeflügel mit nur einem  Handgriff gleichzeitig zur Seite schieben. Sowohl beim Schließen als auch beim Öffnen erfolgt eine sukzessive Mitnahme der folgenden Flügel. In den Mitnehmern integrierte Dämpfer sorgen dafür, dass die Mitnahme stets sanft und leise geschieht. Sollte eine Mitnahme einmal nicht gewünscht sein, lassen sich die Flügel bequem ohne Bücken mit dem Fuß voneinander entkoppeln. So können z. B. an beliebigen Stellen Durchgänge geschaffen oder die Scheiben im Überlappungsbereich bequem gereinigt werden. Werden die Flügel anschließend wieder voreinander geschoben, wird die Mitnahme wieder automatisch aktiviert.

Vor Erreichen der Endlagen bremst bei Atrivant 80 ein innovatives Dämpfungssystem die Türflügel sanft und leise über einen Verfahrweg von mehreren Zentimetern ab und verhindert so den harten Aufprall der Türen mit Geräuschbildung und Vibrationen. Nach der innovativen Dämpfung zieht ein Einzugssystem die Flügel sowohl auf der Schließ- als auch auf der Öffnungsseite in die Endlage und vermeidet ein Zurückfedern der Flügel. Im geöffneten Zustand wird so sichergestellt, dass alle Flügel sauber in der Endlage nebeneinander geparkt werden. Im zugeschobenen Zustand sorgt das Einzugssystem für eine perfekt geschlossene Anlage.

Mit Atrivant 80 lassen sich lineare, L- oder U-förmige Anlagen realisieren, sowohl raumhoch als auch auf Brüstungen. Atrivant 80 kann auch für den Innenbereich (z. B. als Raumteiler oder für begehbare Kleiderschränke) verwendet werden. Atrivant 80 ist in barrierefreien Wohnungen einsetzbar.

Dank intelligenter Laufschuhadapter, die sowohl die Mitnehmertechnik als auch die Laufwagen beherbergen, müssen herstellerseitig keine projektspezifischen Anpassungen vorgenommen werden, was Ihnen eine Bevorratung und kurze Lieferzeiten ermöglicht.
Oktober 2018 - Neu: Verchromtes Eckstück
Ab sofort ist das Aquant 40-Eckstück für Eck- und U-Duschen verchromt und damit farblich passend zu den Profilen. Das neue Eckstück ersetzt das bisherige Eckstück.
Oktober 2018 - Jetzt auch ein- und zweiseitige Glaswandmontage mit Aquant 40
Wer bei Eck- oder U-Duschen auf ein oben umlaufendes Aluminiumprofil verzichten möchte, kann ab sofort Aquant 40 mit einseitiger oder zweiseitiger Glaswandmontage verwenden. Das Aluminiumprofil wird hierbei über intelligente Glaswandhalter an der Glaswand montiert, wobei in der Glaswand eine entsprechende Aussparung erforderlich ist.
Oktober 2018 - Aquant 40 jetzt auch als ausziehbarer Spritzschutz
Aquant 40 kann nun auch als ausziehbarer Spritzschutz auf Badewannen oder bei Duschen (maximale Glashöhe 2200 mm) eingesetzt werden. Dank eines durchdachten Wandhalters kann dabei auf störende Profilabhängungen und Stabilisierungsstangen völlig verzichtet und gleichzeitig die Norm EN 14428 (Pendelschlagversuch) erfüllt werden! Die maximal zulässige Länge der Laufschiene beträgt 1500 mm.
April 2018 - Neuheit: elektronisches Schloss für Portavant 80 automatic
Ab sofort ist für Portavant 80 automatic auch ein elektronisches Schloss als optionales Zubehör erhältlich. Durch die platzsparende Integration in den Endanschlag sind weder Glasausschnitte noch ein zusätzlicher, seitlicher Profilüberstand erforderlich und die Spannungsversorgung des Schlosses erfolgt bequem über den Portavant 80 automatic-Türantrieb. Weitere Informationen zu der elektronischen Schließlösung entnehmen Sie bitte dem Flyer.

Flyer als PDF (PDF |0,5 MB)

Februar 2018 - Produktneuheit Portavant 150 wood
Portavant 150 wood ist die perfekte Lösung für alle einbahnigen Holzschiebetüren mit Deckenmontage und Flügelgewichten von 50 kg bis 150 kg.

Portavant 150 wood verwendet die gleichen Profile wie der Glasschiebetürbeschlag Portavant 150 und basiert im Wesentlichen auf den gleichen Konstruktionsprinzipien; der Laufwagen wurde jedoch auf die speziellen Anforderungen eines Holzschiebeflügels angepasst.

Portavant 150 wood ermöglicht problemlos jede Deckenmontage. Da sämtliche Komponenten von der Stirnseite in die Laufschiene eingeführt werden, der mit den Tragwinkeln bestückte Holzflügel von unten in die Laufwagen eingehangen wird und sämtliche Einstellungen wie z. B. der Höhe und der Endlagen ebenfalls von unten vorgenommen werden, kann mit Portavant 150 wood auch eine Montage in der Deckennut, vor dem Sturz oder in Abhangdecken realisiert werden.

Selbstverständlich ist Portavant 150 wood serienmäßig auf der Schließ- und Öffnungsseite mit einem Dämpfungs- und Selbsteinzugssystem ausgestattet.
Juli 2017 - Neues, optionales Zubehör für Portavant 80 automatic: Wandsensor für berührungslose und damit hygienische Türöffnung
Ab sofort ist für Portavant 80 automatic, den automatischen Vitris-Schiebetürbeschlag mit Niedrigbewegungsenergiebetrieb, auch ein berührungsloser Wandsensor als optionales Zubehör erhältlich. Dieser Infrarot-gesteuerte Schalter ermöglicht, im Gegensatz zu gewöhnlichen Schaltern, die kontaktlose Türbedienung. Damit ist er ideal für den Einsatz in allen Räumen mit besonderen Hygieneanforderungen, z.B. in Einrichtungen des Gesundheitswesens oder der Gastronomie.

Zwei verschiedene Tastweitenbereiche ermöglichen eine optimale Anpassung an jede Umgebung.
Februar 2017 - Produktneuheit e-Secura
Ab Sommer ist mit dem e-Secura-Schloss, eine elektronische Schließlösung für den renommierten Supra-Glasschiebetürbeschlag aus dem Hause Willach verfügbar. Das elektronische e-Secura-Schloss kombiniert die bewährten Merkmale des bekannten Secura-Dreh-Druckzylinderschlosses, wie sicheren Zugriffschutz, mit dem Komfort, der Flexibilität und der Programmierbarkeit eines elektronischen Schlosses.

Das e-Secura-Schloss wurde von Willach und dem renommierten Schlosshersteller Lehmann unter Nutzung der Zutritts- und Zugriffskontrolltechnik der Firma SimonsVoss entwickelt. Alle drei Firmen stellen ihre Produkte in Deutschland her und sind dort mit ihrer Qualität marktführend.

Das e-Secura-Laufschuhschloss besteht aus zwei Komponenten: (1) dem eigentlichen Schloss und (2) dem Gegenadapter zur Aufnahme des Schließriegels. Das Schloss wird im gesicherten Innenraum des Möbels bzw. der Vitrine mit Hilfe eines Adapters unauffällig an der Rückseite des Laufschuhprofils des hinteren Schiebeflügels befestigt und fährt bei Schiebebewegungen am Türflügel mit. Der Gegenadapter wird mit dem Laufschuh des vorderen Schiebeflügels verschraubt. Beim Abschließen schiebt sich der Schließriegel in den Gegenadapter und versperrt die beiden Türscheiben gegeneinander.

Das zum Einsetzen der Scheibe erforderliche Spiel ermöglicht bei gewöhnlichen Schlössern ein Aufhebeln von Glasschiebetüren. Kurze oder abscherende Schließstifte bieten zu wenig Schutz vor äußeren Einwirkungen. Nicht so beim e-Secura-Schloss: genau wie beim manuellen Secura-Dreh-Druckzylinderschloss werden auch beim e-Secura-Schloss die beiden Laufschuhe unverrückbar über eine L-Bolzenverriegelung miteinander verriegelt. Dazu fährt, nachdem der Schließriegel horizontal ausgefahren worden ist, noch ein weiterer Sperrstift vertikal aus und verkrallt sich in dem Gegenadapter.

Zusammen mit den rechts und links im oberen Führungsprofil sitzenden Anschlagdämpfern mit Aushängesicherungen bildet das e-Secura-Schloss so die bewährte Supra-3-Punkt-Sicherung und schützt erfolgreich gegen Zugriffe: Weder ein horizontales Auseinanderdrücken, noch ein vertikales Aufhebeln ist möglich.
Da sowohl das Schlossgehäuse als auch der Gegenadapter bei den Schiebebewegungen am Türflügel mitfahren, bleibt der Möbel- bzw. Vitrinenboden bei geöffneten Scheiben komplett frei zugänglich. So kann z. B. im Verkaufsgespräch ein Verkaufsgegenstand bequem entnommen und gezeigt werden. Keinerlei störende Technik ist am Boden befestigt. Somit ist das e-Secura-Schloss auch ideal für Vitrinen mit Glas- oder Spiegelboden geeignet.

Des Weiteren überzeugt das Secura-Schloss durch komfortables Öffnen mit Transpondern, automatische Verriegelung nach dem Zuschieben der Türen, optische und akustische Anzeige des Verriegelungszustands, Nachvollziehbarkeit der Zugriffe mittels Software und flexible Vergabe von Zugriffsrechten.

Für einfache Anwendungen liefert Willach die SimonsVoss Software „LSM Starter Edition“ auf CD aus. Diese kann vom Anlagenbetreiber selbst in wenigen Schritten auf einem Notebook installiert werden. Zusammen mit einem USB-Programmierstick können bis zu 100 Transponder und bis zu 20 Schlösser beliebig kombiniert einander zugewiesen werden.

Wird eine Lösung für eine noch komplexere Schließanlage benötigt oder soll für die Vitrinen und Möbel vielleicht sogar das gleiche System wie für die Zutrittskontrolle der Gebäudetüren verwendet werden, so ist dies mit Unterstützung eines SimonsVoss-Vertragspartners möglich. Auch der Einsatz von diversen MIFARE-Karten ist beim e-Secura-Schloss möglich.

Das batteriebetriebene Vitris e-Secura-Schloss zeichnet sich durch höchste Montagefreundlichkeit aus. Es wird einfach über die mitgelieferten Adapterstücke und zusätzlich durch das bereits angebrachte Klebepad an den flexibel ablängbaren Laufschuhen befestigt. Verkabelungen zwischen Sensoren oder Schloss sind nicht erforderlich; Netzteile entfallen.

Das e-Secura-Schloss wurde erstmals auf der Glasstec 2016 in der Öffentlichkeit vorgestellt.
September 2016 - Produktneuheit Portavant 150 multiline
Die Neuentwicklung Portavant 150 multiline aus dem Hause Willach ist die ideale Lösung für alle Einbausituationen mit Deckenmontage, in denen ein großer Durchgang erwünscht ist, die Schiebetüren im geöffneten Zustand aber möglichst wenig Platz einnehmen sollen. Während bei einer einbahnigen Schiebetür der Durchgang nicht breiter sein kann als die zur Verfügung stehende Wand oder der Festflügel, vor die bzw. vor den der Schiebeflügel beim Öffnen geschoben wird, kann bei Portavant 150 multiline dank der Teleskopfunktion die Durchgangsbreite viel größer sein: Bis zu fünf Schiebeflügel lassen sich parallel nebeneinander parken. Schwebende Bodenführungen sorgen dafür, dass der gesamte Durchgang frei von Stolperfallen bleibt. Dank der Teleskopfunktion kommt Portavant 150 multiline als Raumteiler oder zur Abtrennung von kleinen Räumen wie Küche, Flur, Bad etc. ganz groß heraus. Portavant 150 multiline ist die Portavant-Teleskoplösung für maximale Durchgangsbreite.

Bei Portavant 150 multiline lassen sich die Türflügel mit nur einem Handgriff zur Seite schieben: Während Sie den ersten Flügel schieben, lässt SOFT CATCH sanft und leise alle weiteren folgen. Mitnehmer mit integrierten Dämpfern sichern eine sanfte und leise, sukzessive Mitnahme der folgenden Schiebeflügel.

Portavant 150 multiline ist die perfekte Lösung für alle mehrbahnigen Einbausituationen mit Deckenmontage. Auch Montagen in der Deckennut, vor dem Sturz oder in Abhangdecken lassen sich leicht realisieren. Portavant 150 multiline kann sowohl für einseitige als auch zweiseitige Anlagen, mit oder ohne Festflügel, eingesetzt werden.

Bei Portavant 150 multiline bremst ein innovatives Dämpfungssystem alle Flügel vor Erreichen der Endlagen sanft und leise über einen Verfahrweg von mehreren Zentimetern ab und beugt so einem harten Anprall der Glastüren vor. Eine laute Geräuschbildung und Vibrationen werden vermieden. Anschließend zieht ein Einzugssystem jeden Türflügel sicher in die Endlage, verhindert ein Zurückfedern und sorgt so für Ruhe, Diskretion und Wohlbefinden in perfekt geschlossenen Räumen. Die Federkraft, mit der die Türen nach der Dämpfung eingezogen werden, lässt sich über ein Verstellsystem in zwei Stufen anpassen (Stufe 1: von 50 kg bis 100 kg und Stufe 2: von über 100 kg bis 150 kg Flügelgewicht). Dies erlaubt möglichst kleine Öffnungswiderstände.

Im Inneren von Portavant 150 multiline sorgt das bewährte Konstruktionsprinzip der Portavant-Reihe für herausragende Qualität und Technik: Durch die mit den Endanschlägen verbundenen Aktivatoren wird sichergestellt, dass Letztere stets an der richtigen Stelle sind und so die an den Laufwagen befestigten Dämpfer dauerhaft zuverlässig auslösen können. Eine Beschädigung der Dämpfungssysteme infolge einer Fehljustierung wird somit verhindert. Ferner sorgt ein Überlastungsschutz für eine stets einwandfreie Funktion der Dämpfungssysteme.

Auch bei nicht perfekt lotrechter Montage der Laufschiene zur Glastür bleibt der Dämpfer funktionsfähig. Der Dämpfer und der Aktivator werden beide über die Geometrie der Laufschiene perfekt zueinander ausgerichtet. Der schwenkbare Klemmhalter gleicht die nicht perfekt lotrechte Montage aus. Es sind Toleranzen von +/- 2,5 mm bezogen auf die Breite der Laufschiene möglich.

Portavant 150 multiline überzeugt außerdem durch höchste Montagefreundlichkeit.
September 2016 - Produktneuheit Portavant 150
Die Neuentwicklung Portavant 150 aus dem Hause Willach ist die perfekte Lösung für alle einbahnigen Einbausituationen mit Deckenmontage. Auch Montagen in der Deckennut, vor dem Sturz oder in Abhangdecken lassen sich leicht realisieren, da sämtliche Komponenten von der Stirnseite in die Laufschiene eingeführt werden, die mit den Klemmbacken bestückte Glasscheibe von unten in die Laufwagen eingehängt wird und sämtliche Einstellungen wie z. B. der Höhe und der Endlagen ebenfalls von unten vorgenommen werden. Portavant 150 kann sowohl für einseitige als auch zweiseitige Anlagen, mit oder ohne Festflügel, eingesetzt werden.

Bei Portavant 150 bremst ein innovatives Dämpfungssystem den Türflügel vor Erreichen der Endlagen sanft und leise über einen Verfahrweg von mehreren Zentimetern ab und beugt so einem harten Anprall der Glastüren mit Geräuschbildung und Vibrationen vor. Anschließend zieht ein Einzugssystem die Tür sicher in die Endlage, verhindert ein Zurückfedern und sorgt so für Ruhe, Diskretion und Wohlbefinden in perfekt geschlossenen Räumen. Die Federkraft, mit der die Tür nach der Dämpfung eingezogen wird, lässt sich über ein Verstellsystem in zwei Stufen anpassen (Stufe 1: von 50 kg bis 100 kg und Stufe 2: von über 100 kg bis 150 kg Flügelgewicht). Dies erlaubt möglichst kleine Öffnungswiderstände.

Im Inneren von Portavant 150 sorgt das bewährte Konstruktionsprinzip der Portavant-Reihe für herausragende Qualität und Technik: Durch die mit den Endanschlägen verbundenen Aktivatoren wird sichergestellt, dass Letztere stets an der richtigen Stelle sind und so die an den Laufwagen befestigten Dämpfer dauerhaft zuverlässig auslösen können. Eine Beschädigung der Dämpfungssysteme infolge einer Fehljustierung wird somit verhindert. Ferner sorgt ein Überlastungsschutz für eine stets einwandfreie Funktion der Dämpfungssysteme.

Auch bei nicht perfekt lotrechter Montage der Laufschiene zur Glastür bleibt der Dämpfer funktionsfähig. Der Dämpfer und der Aktivator werden beide über die Geometrie der Laufschiene perfekt zueinander ausgerichtet. Der schwenkbare Klemmhalter gleicht die nicht perfekt lotrechte Montage aus. Es sind Toleranzen von +/- 2,5 mm bezogen auf die Breite der Laufschiene möglich.

Portavant 150 überzeugt außerdem durch höchste Montagefreundlichkeit.
September 2016 - Willach auf der Glasstec 2016
Auch auf der diesjährigen Glasstec zeigte Willach wieder zahlreiche, intelligente Neuheiten im Bereich der Glasschiebetürbeschläge. So wurden unter anderem die neuen Vitris-Glasschiebetürbeschläge für Durchgangstüren Portavant 150 und Portavant 150 multiline erstmalig vorgestellt. Portavant 150 ist die perfekte Lösung für alle einbahnigen Einbausituationen mit Deckenmontage und Flügelgewichten von 50 kg bis 150 kg. Auch Montagen in der Deckennut, vor dem Sturz oder in Abhangdecken lassen sich leicht realisieren. Bei Portavant 150 bremst ein innovatives Dämpfungssystem den Türflügel vor Erreichen der Endlagen sanft und leise über einen Verfahrweg von mehreren Zentimetern ab und beugt so einem harten Anprall der Glastür vor. Anschließend zieht ein Einzugssystem die Tür sicher in die Endlage und verhindert ein Zurückfedern. Die Federkraft, mit der die Tür nach der Dämpfung eingezogen wird, lässt sich über ein Verstellsystem in zwei Stufen anpassen (Stufe 1: von 50 kg bis 100 kg und Stufe 2: von über 100 kg bis 150 kg Flügelgewicht). Dies erlaubt möglichst kleine Öffnungswiderstände.

Portavant 150 multiline ist die perfekte Lösung für alle mehrbahnigen Einbausituationen mit Deckenmontage. Portavant 150 multiline beruht auf der gleichen Profil-, Dämpfungs- und Laufwerktechnik wie Portavant 150 und profitiert somit von den gleichen Vorteilen. Während bei einer einbahnigen Schiebetür der Durchgang jedoch nicht breiter sein kann als die zur Verfügung stehende Wand oder der Festflügel, vor die bzw. vor den der Schiebeflügel beim Öffnen geschoben wird, kann bei Portavant 150 multiline dank der Teleskopfunktion die Durchgangsbreite viel größer sein: Bis zu fünf Schiebeflügel lassen sich parallel nebeneinander parken. Schwebende Bodenführungen sorgen dafür, dass der gesamte Durchgang frei von Stolperfallen bleibt. Dank der Teleskopfunktion kommt Portavant 150 multiline als Raumteiler oder zur Abtrennung von kleinen Räumen wie Küche, Flur, Bad etc. ganz groß heraus. Portavant 150 multiline ist die Portavant-Teleskoplösung für maximale Durchgangsbreite. Bei Portavant 150 multiline lassen sich die Türflügel mit nur einem Handgriff gleichzeitig zur Seite schieben: Während Sie den ersten Flügel schieben, lässt SOFT CATCH sanft und leise alle weiteren folgen. Mitnehmer mit integrierten Dämpfern sichern eine sanfte und leise, sukzessive Mitnahme der folgenden Schiebeflügel.

Des Weiteren führte Willach auf der Glasstec 2016 am Beispiel des Portavant 80 automatic, einer Automatiktür mit Niedrigbewegungsenergie, ein neues elektronisches Schloss in Verbindung mit einem intelligenten Zutrittsberechtigungssystem vor. Dieses elektronische Schloss wird auch für Portavant 120 verwendbar sein.

Auch im Bereich der Glasschiebetürbeschläge für Vitrinen und Möbel war eine Produktneuheit zu sehen sein: Mit dem e-Secura-Schloss steht zukünftig eine elektronische Schließlösung für den bewährten Supra-Glasschiebetürbeschlag zur Verfügung. Das elektronische e-Secura-Schloss kombiniert die bewährten Merkmale des bekannten Secura-Dreh-Druckzylinderschlosses wie sicheren Zugriffschutz in Form der L-Bolzen-Verriegelung mit dem Komfort, der Flexibilität und der Programmierbarkeit eines elektronischen Schlosses. So überzeugt das e-Secura-Schloss unter anderem durch komfortables Öffnen mit Transpondern, automatische Verriegelung nach dem Zuschieben der Türen, optische und akustische Anzeige des Verriegelungszustands, Nachvollziehbarkeit der Zugriffe mittels Software und flexible Vergabe von Zugriffsrechten. Das optisch ansprechende, filigrane Schlossgehäuse ist im Inneren der Vitrine unauffällig an der Rückseite des Laufschuhs befestigt. Da sowohl das Schlossgehäuse als auch der Gegenadapter bei den Schiebebewegungen am Türflügel mitfahren, bleibt der Möbel- bzw. Vitrinenboden bei geöffneten Scheiben komplett frei zugänglich. Keinerlei störende Technik ist am Boden befestigt. Somit ist das e-Secura-Schloss auch hervorragend für Vitrinen mit Glas- oder Spiegelboden geeignet.

Des Weiteren stellte Willach erstmalig auch einen Duschschiebetürbeschlag auf der Glasstec vor. Die innovative Duschschiebetürlösung Aquant 40 mit Dämpfungs- und Einzugssystem wurde bereits zum Jahresanfang in den Markt eingeführt.

Wir bedanken uns für die zahlreichen Besuche und interessanten Gespräche auf unserem Messestand auf der der Glasstec 2016!
Februar 2016 - Produktneuheit: Aquant 40
Die Neuentwicklung Aquant 40 aus dem Hause Willach setzt neue Maßstäbe im Bereich der hochwertigen Glasschiebetürbeschläge für Duschen. Bei Aquant 40 bremst ein innovatives Dämpfungssystem die Türflügel vor Erreichen der Endlagen sanft und leise über einen Verfahrweg von mehreren Zentimetern ab und verhindert so den harten Aufprall der Glastüren mit Geräuschbildung und Vibrationen. Anschließend zieht ein Einzugssystem die Türen sicher in die Endlage und verhindert ein Zurückfedern.

Aquant 40 ist ein wahres Wunder in puncto Bauraumausnutzung. Trotz beidseitigem Dämpfungs- und Einzugssystem und komplett verdeckten Laufwagen misst das filigrane Profil nur 50 mm in der Höhe und 57 mm in der Tiefe. Durch stabile Wandhalter und intelligent konstruierte Profile und Laufwagen kann bei allen Einbausituationen auf eine Deckenabhängung verzichtet werden.

Bei der Konzeption von Aquant 40 wurde zudem auf leichte Reinigbarkeit geachtet. Wird für eine transparente Optik auf vertikale Dichtleisten zwischen der Festverglasung und dem Schiebeflügel verzichtet, so lässt sich der Scheibenüberlappungsbereich problemlos mit einem handelsüblichen Kunststoff-Wasserabzieher reinigen, obwohl der Glasscheibenabstand nur 15 mm beträgt. Zudem wird der im Standardlieferumfang enthaltene Wasserabweiser zweiteilig ausgeführt und kann so zum Reinigen sehr einfach vom Nutzer entfernt und wieder montiert werden.

Durch eine gezielte Materialauswahl bleibt das Aquant 40-System auch trotz Spritzwasser dauerhaft funktionsfähig. So verwendet Aquant 40 bewusst einen hochwertigen, flüssigkeitsdichten Zwei-Kammer-Hydraulikdämpfer mit Edelstahlkolbenstange und eine rostfreie Edelstahlfeder für den Einzug. Bei Luftdämpfern kann über das Luftentweichungsloch Feuchtigkeit eintreten, so dass im schlimmsten Fall das gesamte Dämpfungsvermögen verloren geht.

Aquant 40 überzeugt durch höchste Montagefreundlichkeit. Innovative, mehrteilig ausgeführte Wandhalter bieten genauso wie die cleveren Laufwagen leichte Einstellbarkeit. Optionale Wand- oder Bodenprofile nehmen das Festglas auf und verdecken eventuelle Spalte zwischen Glas- und Bausubstanz gekonnt. Durch zum Teil zum Patent angemeldete Konstruktionsprinzipien kommen sämtliche Profile ohne Bohrungen oder sonstige für die Montage erforderliche Zerspanung aus und können daher auf der Baustelle einfach abgelängt werden. Die Clipsblende spart Zeit und bietet schnelle Zugänglichkeit selbst nach der Montage.

Endanschläge und Dämpfer lassen sich leicht in die Laufschiene einsetzen und verspannen; Sichtmarken an den Endanschlägen ermöglichen ein einfaches und korrektes Positionieren der Dämpfungssysteme. In Verbindung mit bereits fest an den Laufwagen befindlichen Aktivatorarmen wird so sichergestellt, dass der Aktivator stets an der richtigen Stelle ist und so den Dämpfungsmechanismus dauerhaft zuverlässig auslösen kann.

Aquant 40 ist als modularer Baukasten aufgebaut und für Schiebeflügel bis 40 kg einsetzbar. Er bietet Anwendbarkeit in Einbausituationen mit Eck-, Nischen- oder U-Duschen. Es lassen sich sowohl einflügelige als auch zweiflügelige Anwendungen realisieren. Auch Installationen an und auf Badewannen sind möglich. Aquant 40 kann auch in barrierefreien Wohnungen eingesetzt werden.

Pressemeldung als PDF (PDF |0,1 MB)

Oktober 2014 - Willach auf der Glasstec 2014
Wir bedanken uns für die zahlreichen Besuche und interessanten Gespräche auf unserem Messestand auf der der Glasstec 2014! Neben durchdachten Einbaulösungen zu unseren Glasschiebetürbeschlägen für Vitrinen und Möbel präsentierten wir insbesondere Neuheiten rund um die Portavant-Reihe. Im Mittelpunkt des Interesses stand unsere Produktneuheit Portavant 60 twinline. Die Standbesucher bestaunten die gelungene Bauraumausnutzung des zweibahnigen Beschlages: Trotz Teleskoptechnologie, Synchronmitnahmefunktion und beidseitigem Dämpfungs- und Selbstschließsystem benötigt er nur eine Profilhöhe von 70 mm! Aber auch der Portavant 80 automatic, unsere mit dem „red dot design award“ prämierte Automatiktür mit Niedrigbewegungsenergie, stieß wieder auf reges Interesse.

September 2014 - Produktneuheit: Portavant 60 twinline
Dank der Neuentwicklung Portavant 60 twinline aus dem Hause Willach ist Platzknappheit neben dem Türdurchgang kein Grund mehr, auf elegante, komfortable Ganzglasschiebetüren zu verzichten: Portavant 60 twinline sorgt dafür, dass sich die Schiebeflügel im geöffneten Zustand ganz klein machen. Während bei einer normalen Schiebetür der Durchgang nicht breiter sein kann als die zur Verfügung stehende Wand, vor die der Schiebeflügel beim Öffnen geschoben wird, kann bei Portavant 60 twinline aufgrund von zwei parallelen, in einer zweibahnigen Laufschiene geführten Schiebeflügeln die Durchgangsbreite doppelt so groß sein wie diese Wand. Daher kommt Portavant 60 twinline bei der Abtrennung von kleinen Räumen wie Küche, Flur, Bad etc. ganz groß heraus. Portavant 60 twinline kann aber auch als Raumteiler eingesetzt werden: In diesem Fall ermöglichen vier – ggf. zwischen zwei Festflügeln – angeordnete Schiebeflügel, dass zwei Drittel der Raumbreite im geöffneten Zustand als Durchgang frei bleiben. Portavant 60 twinline bewegt zwei Flügel so sanft wie einen und ist ein wahres Wunder in puncto Bauraumausnutzung: Bei einer Profilhöhe von nur 70 mm vereint Portavant 60 twinline Teleskop- und Synchronmitnahmefunktion mit beidseitigem Dämpfungs- und Selbstschließsystem. Portavant 60 twinline wird erstmalig auf der Glasstec (21. bis 24. Oktober in Düsseldorf, Halle 9, Stand F38) ausgestellt und ist ab der Messe lieferbar.

Flyer Portavant 60 twinline (PDF |0,8 MB)

Juni 2014 - Neu: Wandhalter für Portavant-Bodenführung
Diese Neuentwicklung ermöglicht eine Befestigung der Portavant- Bodenführung an der Wand anstatt am Boden. So können Bohrungen im Boden vermieden werden, was bei einem besonders wertvollen Untergrund teilweise gewünscht wird oder im Falle einer Fußbodenheizung teilweise erforderlich ist. Der optionale Wandhalter aus Edelstahl ist geeignet für die in den Komplett-Sets bzw. Zubehör-Sets beiliegende Bodenführung sowie die Bodenführung für satinierte und mattierte Scheiben.

Flyer Portavant Bodenführungen (PDF |0,8 MB)